Kurzlink: www.bra.nrw.de/2941834
Bereich: Themen von A bis Z > I

invet - Informal Vocational Education of Travellers

Meldung vom 02.09.2016

INVET-Multiplikatorenveranstaltung

Am 31.8.2016 fand die INVET-Multiplikatorenveranstaltung mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den Niederlanden und Deutschland im Landesinstitut für Schule NRW in Soest statt.  mehr...

zuletzt erschienene Meldungen


Meldung vom 20.06.2016

4. INVET-Partnertreffen


"INVET" steht für "Informal Vocational Education of Travellers". Unser Ziel: Jugendliche Schausteller können ihre außerhalb des formalen Bildungssystems in den Familienbetrieben erworbenen beruflichen Kompetenzen mit Hilfe der niederländischen EVC-Methode feststellen lassen.

Wie bei allen Reisenden ist die Ausbildung von Schaustellern schwierig, auch hinsichtlich ihrer beruflichen Ausbildung. Die berufliche Bildung von Schaustellerkindern und -jugendlichen ist durch die Reisetätigkeit der Eltern ständigen Wechseln unterworfen. Obwohl in den meisten Fällen die allgemeine Schulpflicht erfüllt wird, fehlen ihnen doch häufig die erforderlichen Nachweise von erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Schon früh werden sie in den Familienbetrieb integriert und leisten dort ihren Beitrag zum Betriebserfolg. Ihre berufliche Ausbildung ist traditionell geprägt vom Prinzip "learning by doing" in der Familie. Professionelles Know-how in technischen und kaufmännischen Fächern wird jedoch auch im Schaustellergewerbe darüber entscheiden, ob ein Betrieb lebensfähig ist oder nicht. Zudem fehlen den Jugendlichen so die entsprechenden Zertifikate für jegliche Art von Bildungs- und Weiterbildungsmaßnahmen oder Beschäftigungsmöglichkeiten in anderen Berufsbereichen, die anerkannte Qualifikationen erfordern. Trotzdem mangelt es aber bisher in ganz Europa an geeigneten Unterrichtsangeboten im berufsbildenden Bereich für Jugendliche aus Schaustellerfamilien. Laut Aussagen der deutschen Schaustellerverbände gibt es allein derzeit in Deutschland ca. 5000 Kinder und Jugendliche, die in den nächsten Jahren in die elterlichen Betriebe hineinwachsen. Das Projekt ermöglicht Jugendlichen, berufliche Bildungsmaßnahmen zu ergreifen, um die persönlichen und betrieblichen Zukunftschancen zu verbessern und den ganzen Berufsstand zukunftsfähig zu gestalten.

Bild einer Kirmes bei Nacht

In der ENTSCHLIESSUNG DES RATES UND DER IM RAT VEREINIGTEN MINISTER FÜR DAS BILDUNGSWESEN vom 22. Mai 1989 über die schulische Betreuung der Kinder von Binnenschiffern, Zirkusangehörigen und Schaustellern (89/C 153/01) werden nationale Maßnahmen zur Verbesserung der Bildungssituation sowohl im allgemeinbildenden als auch im berufsbildenden Bereich für notwendig erachtet und es wird Unterstützung bei der Durchführung zugesagt. Damit wird der Bildungsanspruch reisender Berufsgruppen deutlich unterstrichen. Erneuert und verstärkt wird dieser Anspruch noch durch eine Resolution des Europäischen Parlamentes vom 13.10.2005, wo die Verbesserung der schulischen Situation reisender Jugendlicher eingefordert wird.

Die Schausteller selbst haben erkannt, dass sie berufliche Bildung und Qualifikationen benötigen, um

  • die steigende Zahl von staatlichen Regularien und Auflagen zu erfüllen,
  • gegenüber dem zunehmenden Konkurrenzdruck gewappnet zu sein und
  • den Jugendlichen auf lange Sicht eine Möglichkeit zu eröffnen, außerhalb des Schaustellergewerbes eine qualifizierte Tätigkeit zu übernehmen.

Die Schaustellerverbände haben immer den Wunsch geäußert zu überprüfen,  ob die non-formal und informell in den Familienbetrieben erworbenen Kompetenzen der Jugendlichen in der schulischen Berufsausbildung berücksichtigt und bescheinigt werden können, um ihre informellen Kompetenzen aufzuwerten.



Logo Erasmus+
[This project has been funded with support from the European Commission. This publication reflects the views only of the author, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein)


Weiterführende Informationen







Vorgängerprojektewww.bra.nrw.de/2941888

Das Projekt nutzt im Wesentlichen die Ergebnisse und Erkenntnisse aus den Vorgängerprojekten BEKOSCH, eLvet und ett-edu.

Interner Bereichwww.bra.nrw.de/2974121

Für den Zugang zum internen Bereich benötigen Sie die entsprechenden Zugangsdaten.

Info-Bereich

Ansprechpartner/innen:

Spracheinstellung

Seite in Deutsch Seite in Deutsch
Page in English Page in English
Pagina in het Nederlands Pagina in het Nederlands
Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/2941834