Fortbildungsprogramm

 Schulministerium   |   Kompetenzteams   |  Impressum 

Informationen zur Veranstaltung 2018/19, Stand: 03.05.2018


Zertifikatskurs Sozialpädagogik


Veranst.-Nr: 0087-18/19
Bereich: BK-Qualifikationserweiterung
Zertifikatskurse
Moderation: Gabriele Bittner, Berufskolleg Königstraße, Gelsenkirchen
Matthias Reintjes, Evangelische Sozialpädagogische Ausbildungsstätte, Münster
Fortbildungsart: In Kooperation mit anderen Schulen
Termin(e)/Ort: Mi, 05.09.2018, 9:00 - 16:00 Uhr
Vor den Herbstferien wird ein zweitägiger Block (Dienstag und Mittwoch) mit Übernachtung stattfinden.
Gisbert-von-Romberg Berufskolleg
Hacheneyer Str. 185, 44265 Dortmund
160 Std jeweils mittwochs in unregelmäßigen Blöcken an 20 Tagen im Schuljahr,80 Std. durch von den Moderatoren/innen betreute Phasen selbständigen Arbeitens;80 Stunden fortbildungsbegleitender Unterricht in sozialpäd. Kernfächern
Anmeldeformular:       anmeldebutton
Meldeschluss: Fr, 13.04.2018
Max. 20 TN
Adressaten: Lehrerinnen und Lehrer an Berufskollegs mit der Lehrbefähigung für das Fach Erziehungswissenschaften/Pädagogik
Schulformen: BK
Betreuung: Anke Westermann, Tel.: 02931-82-3263
Bearbeitung: Kornelia Strake, Tel.: 02931-82-3255

Inhalte des Kurses

Es werden u. a. die Unterrichtsgegenstände der beruflichen Fachrichtung Sozialpädagogik bearbeitet und unter didaktisch-methodischen Aspekten betrachtet:

-       Grundverständnis/-wissen der beruflichen Fachrichtung Sozialpädagogik (70)

-       Lehr- und Bildungspläne

-       Didaktisch-methodische Prinzipien des Unterrichts,
z. B.. Lernfelddidaktik, Kompetenzorientierung

-       Praxis/Praxisbetreuung

-       Beratung und Durchführung verschiedener Prüfungen.

 

Allgemeine Hinweise

Es können nur Anmeldungen von Lehrkräften angenommen werden, die sich in einem langfristigen Arbeitsverhältnis mit dem Land NRW befinden und über eine Lehrbefähigung für ein Lehramt bzw. eine entsprechende Anerkennung verfügen.

Der Zertifikatskurs richtet sich an Lehrkräfte mit der Lehrbefähigung für die Sekundarstufe II im Fach Pädagogik, die im Rahmen des Runderlasses vom 24.03.2014 oder des Runderlasses vom 28.09.2016 am Berufskolleg eingestellt und zur Teilnahme am Zertifikatskurs Sozialpädagogik verpflichtet sind.

Eine regelmäßige Teilnahme (mindestens 80% der Gesamtkurszeit) und eine qualifizierte Mitarbeit werden vorausgesetzt.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Maßnahme wird ein Zertifikat ausgestellt, verbunden mit einer entsprechenden Unterrichtserlaubnis für die Anlagen B und E.

Die Reisekosten für Teilnehmerinnen und Teilnehmer staatlicher Berufskollegs aus dem Regierungsbezirk Arnsberg werden von der Bezirksregierung Arnsberg gem. LRKG erstattet. Die Erstattung der Reisekosten von Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus anderen Bezirken erfolgt über die jeweils zuständige Bezirksregierung. Die Bildung von Fahrgemeinschaften wird erwartet.

 

Hinweise für die entsendenden Berufskollegs

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen während der Fortbildung in ihrer Schule im zweiten Schulhalbjahr in mindestens einem Bildungsgang der Anlagen B oder E Unterricht in einem Kernfach bzw. einem Kernlernfeld der beruflichen Fachrichtung Sozialpädagogik erteilen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in ihrem Unterricht oder bei Praxisbesuchen durch die Moderatorinnen und Moderatoren besucht und beraten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erstellen für den Besuch eine Skizze.

Ein verpflichtender zweiwöchiger Praxisblock in einem der im Bildungsplan vorgesehenen Arbeitsfelder ist zu absolvieren.

Jeweils eine Woche des Praktikums erfolgt in den Herbstferien. Für die andere Woche (während der Unterrichtszeit, im Anschluss oder im Vorfeld der Ferienwoche) erfolgt die Genehmigung über die Schulleitung. (BASS 12-21 Nr 1, Pkt. 7.2, RdErlass des MSW vom 21.10.2010 ‚Berufs- und Studienorientierung’). Dabei ist eine Regelarbeitszeit von mindestens 39 Stunden mit praktisch-pädagogischer Tätigkeit zu erfüllen.

Für die Dauer der Teilnahme am Zertifikatskurs wird den Lehrkräften eine wöchentliche Unterrichtsentlastung im Umfang von vier Stunden gewährt. Diese Entlastung wird für die Schule nicht bedarfserhöhend wirksam. Die Verrechnung erfolgt unter dem ASD-Schlüssel 970.

Die Anrechnung auf die Unterrichtsverpflichtung ist so vorzunehmen, dass am Fortbildungstag (Mittwoch) die Unterrichtsverpflichtung entfällt. Der in der beruflichen Fachrichtung Sozialpädagogik erteilte Unterricht ist Teil der Unterrichtsverpflichtung der Lehrkräfte.

 


© Dezernat 46.3, Letzte Änderung: 03.11.2017