Kurzlink: www.bra.nrw.de/1189270
Bereich: Pressearchiv > 2011 > März

30.03.2011

Hohe Auszeichnung für engagierten Dortmunder Schwimmsportler Gehört zum Bereich Recht, Ordnung

Das Bundesverdienstkreuz am Bande nahm am heutigen 30. März Reinhard Milde aus Dortmund aus der Hand von Regierungsvizepräsidentin Karola Geiß-Netthöfel entgegen. Damit wird sein inzwischen fast dreißigjähriges Engagement für den ehrenamtlichen Schwimmsport gewürdigt und findet seine öffentliche Anerkennung.

Der inzwischen pensionierte 69-Jährige gehörte 1983 zu den Gründungsmitgliedern der Schwimmgemeinschaft Dortmund-Süd e.V. Er bekleidete in seinem Verein zunächst das Amt des Sozialwartes und des Referenten für Freizeit-, Senioren- und Breitensport. Von 1987 bis 1992 übernahm er das Amt des zweiten Vorsitzenden. Seit 1992 stellt er sich als Vereinsvorsitzender ganz der Verantwortung für den Verein zur Verfügung. Unter seinem Vorsitz konnte der Verein seine Mitgliederzahlen nachhaltig steigern, so dass er inzwischen mit 1500 Mitgliedern zu den größten Vereinen in Dortmund gehört. Sein besonderes Augenmerk gilt der Schwimmausbildung von Kindern und Jugendlichen.

Durch den Einsatz von Reinhard Milde konnte der Erhalt des Hallenbades Dortmund-Aplerbeck gesichert werden. Die Schwimmgemeinschaft Dortmund-Süd hatte das Bad 2004 als verantwortlicher Betreiber übernommen. Die bauliche Instandsetzung und die technische Modernisierung des Bades hatte Milde dabei nachdrücklich unterstützt und sich zur Aufgabe gemacht. Darüber hinaus gelang es ihm, fünf neue Arbeitsplätze im Schwimmbad zu schaffen.

Ergebnis dieses nachhaltigen Einsatzes für das Bad ist seine Zertifizierung als Wettkampfstätte des Deutschen Schwimmverbandes. Tägliche Aufsichtsstunden, die Reinhard Milde im Bad leistet, sorgen dafür, dass er steten Kontakt mit Kunden und Gästen halten kann.

Darüber hinaus war er von 1994 bis 2003 als verantwortlicher ehrenamtlicher Badkoordinator der damaligen Bad & Sport Dortmund gGmbH im Freibad Dortmund-Wellinghofen tätig.

Von 1986 bis 1996 gehörte Reinhard Milde als Schiedsrichter dem Kampfrichterkader des Schwimmverbandes Nordrhein-Westfalen an. In dieser Funktion hat er häufig nordrhein-westfälische Schwimmmeisterschaften geleitet.

Die Verbandsarbeit hat er sich im Laufe der Jahre ebenfalls zur Aufgabe gemacht. So gehört er seit 2001 dem Vorstand des Schwimmverbandes Südwestfalen e.V. als Fachwart für Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport an. Mit Auszeichnungen durch seinen Verein, den Stadtsportbund und den Schwimmverband Südwestfalen wurde sein Engagement schon in der Vergangenheit gewürdigt.

 

Fotohinweis: (v.l.) Regierungsvizepräsidentin Karola Geiß-Netthöfel, Reinhard Milde und Ehefrau Ingeborg Milde



Info-Bereich

Ansprechpartner/innen:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/1189270