Kurzlink: www.bra.nrw.de/1793022
Bereich: Pressearchiv > 2012 > Oktober

26.10.2012

Programm progres.nrw

Land fördert Kraft-Wärme-Kopplung

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat das Programm progres.nrw um einen Baustein zur Förderung von Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) erweitert. Durch die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Nutzwärme in einer KWK-Anlage kann der eingesetzte Brennstoff sehr viel effizienter genutzt werden als bei der herkömmlichen Erzeugung in getrennten Anlagen.

Die Förderung wird aus Mitteln des Landes und der Europäischen Union finanziert. Anträge können ab sofort bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellt werden. Das neue Förderprogramm richtet sich an Unternehmen, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen mit Betriebsstättensitz in Nordrhein-Westfalen.

Zusätzlich zu den bereits bestehenden Bausteinen des Programms progres.nrw – „Markteinführung“ (u.a. Förderung von Solarthermie, Photovoltaikanlagen und Passivhäusern) sowie „Innovation“ (Forschung und Entwicklung, Elektromobilität) – werden nunmehr auch hocheffiziente dezentrale KWK-Anlagen bis 50 kW und weitere KWK-bezogene Maßnahmen gefördert. Zum Beispiel: die Verbesserung vorhandener Anlagen, Wärmeübergabestationen, Hausanschlüsse und Netze sowie Kälteanlagen.

Förderung gestaffelt nach elektrischer Leistung

Die KWK-Förderung erfolgt für Anlagen bis zu 50 kW gestaffelt in Abhängigkeit der elektrischen Leistung. Bei Demonstrationsvorhaben neuartiger KWK-Anlagen und bei besonderen Anlagen, Systemen und Einrichtungen mit erhöhtem Innovationsgrad oder außerordentlichem Multiplikatoreffekt beträgt die Förderung 45 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, für kleine Unternehmen bis zu 65 Prozent und für mittlere Unternehmen bis zu 55 Prozent.

 

Kontakt:
Burkhard von Reis
Tel: 02931 / 82-3617


Info-Bereich

Ansprechpartner/innen:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/1793022