Kurzlink: www.bra.nrw.de/1849817
Bereich: Pressearchiv > 2013 > Januar

14.01.2013

Betriebsplanzulassung

Abbaugenehmigung für Bergwerk Prosper-Haniel erteilt Gehört zum Bereich Energie, Bergbau

Mit einer Betriebsplanzulassung hat die NRW-weit für Bergbau zuständige Bezirksregierung Arnsberg weiteren Kohleabbau durch das Bergwerk Prosper-Haniel der RAG Deutsche Steinkohle AG im Bereich der Stadt Bottrop genehmigt. Mit der Zulassung wurde weiterer Kohleabbau in zwei Abbaubetrieben gestattet, die in über 1000 Meter Tiefe in den Flözen G1 und G2/F unter der Kirchheller Heide liegen.

Um die Auswirkungen des untertägigen Abbaus auf die Tagesoberfläche zu mindern, wurde dem Bergwerk Prosper-Haniel auferlegt, die Kohlengewinnung in den beiden genehmigten Abbaubetrieben zu beschränken. So wurde unter anderem die zulässige maximale Abbaugeschwindigkeit für beide Betriebe mit dem Ziel begrenzt, dadurch schwere Bergschäden an der Tagesoberfläche zu vermeiden. Damit wird gleichzeitig auch die maximal mögliche tägliche Fördermenge begrenzt.

Die der Zulassung zu Grunde liegenden Antragsunterlagen waren im vergangenen Jahr mit einem erweiterten Betrachtungsbereich erneut öffentlich ausgelegt worden. Grund für die erneute öffentliche Auslegung war ein von der Bezirksregierung in Auftrag gegebenes Gutachten, wonach auch außerhalb des prognostizierten Ein¬wirkungs-bereiches in einem lokal begrenzten Bereich bergbaulich verursachte Bodensenkungen von bis zu 8 cm aufgetreten sind. Bei den öffentlichen Auslegungen gingen über 400 Einwendungen ein, mit denen Bedenken und Anregungen geäußert wurden. In vielen Einwendungsschreiben waren zudem konkrete Anträge gestellt.

In einer öffentlichen Bürgerversammlung in Bottrop-Kirchhellen wurden die Grundlagen für die Entscheidungsfindung dargelegt und die Bedenken und Anregungen mit den Betroffenen diskutiert. Jede Einwendung wurde sorgfältig auf ihre Bedeutung für die zu treffende Entscheidung geprüft.

Zulassungsvoraussetzungen erfüllt

Letztendlich hat die Prüfung ergeben, dass die Zulassungsvoraussetzungen unter Festsetzung verschiedener Auflagen erfüllt waren und daher die Zulassung des Betriebsplanes erteilt werden musste.

Die Betriebsplanzulassung wird zur Einsichtnahme öffentlich ausgelegt. Über den genauen Ort und die Zeit der Auslegung wird ortsüblich und in den örtlichen Tageszeitungen rechtzeitig informiert.

 

Kontakt:
Andreas Nörthen
Sprecher Abteilung Bergbau und Energie in NRW
Tel: 02931 82-3934


Info-Bereich

Ansprechpartner/innen:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/1849817