Kurzlink: www.bra.nrw.de/2347978
Bereich: Pressearchiv > 2014 > Februar

04.02.2014

Programm Progres.nrw

Mehr Fördergelder für „Erneuerbare“ und Energieeffizienz

Das Interesse von Privatleuten und Unternehmen an Fördermitteln aus dem Programm progres.nrw ist weiter ungebrochen: Landesweit 8.800 Antragsteller, die erneuerbare Energie erzeugen und auf Energieeffizienz setzen, erhielten 2013 Zuschüsse über insgesamt 19,2 Millionen Euro – bewilligt von der Bezirksregierung Arnsberg.

Heute startet die neue Förderperiode 2014 für den Programmbaustein „Markteinführung“. Bürger/innen und Unternehmen können ab sofort wieder Anträge stellen – z.B.  für  Solarkollektor- und Biomasseanlagen, Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung, Wärmeübergabestationen zur Nutzung von Fernwärme oder für Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK).

Die Abteilung für Bergbau und Energie der Bezirksregierung Arnsberg ist hier NRW-weit für die Bewilligungen zuständig. Sie registrierte im vergangenen Jahr einen regelrechten Boom – und konnte alleine im progres-Bereich „Markteinführung“ unter dem Strich 8,1 Millionen Euro mehr Fördergelder als in 2012 (11,1 Millionen Euro) vergeben. 

Neben dem Förderbaustein Markteinführung beinhaltet das Programm progres.nrw die Bausteine Kraft-Wärme-Kopplung (KWK für Unternehmen), Innovation, Energiekonzepte und Energieberatung. Mit seinem breiten Förderangebot ist das Programm ein wichtiges Instrument des Landes Nordrhein-Westfalen, um die Energiewende insbesondere auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie in den Kommunen und Privathaushalten nachhaltig voranzubringen.

Fragen zur Antragstellung beantwortet „Nordrhein-Westfalen direkt“ unter der Nummer 0211 837-1928 oder per E-Mail (nrwdirekt@nrw.de). Zusätzliche Informationen und Antragsunterlagen sind über den Downloadbereich rechts abrufbar.


Info-Bereich

Kontakt:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/2347978