Kurzlink: www.bra.nrw.de/3389996
Bereich: Pressearchiv > 2016 > Oktober

27.10.2016

Planunterlagen werden ausgelegt

Sechsstreifiger Ausbau der A 44 vom AK Dortmund/Unna bis zur AS Unna-Ost Gehört zum Bereich Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr

Die Bezirksregierung führt auf Antrag des Landesbetriebs Straßen NRW vom 27.09.2016 das Planfeststellungsverfahren nach dem Bundesfernstraßengesetz für den sechsstreifigen Ausbau der A 44 vom Autobahnkreuz Dortmund/Unna bis zur Anschlussstelle Unna-Ost durch.

Die Planunterlagen für das Verfahren werden in der Zeit vom 2. November 2016 bis zum 1. Dezember 2016 im Bereich 3-61, Bauleitplanung, der Kreisstadt Unna, Rathausplatz 1 (Rathaus, 3. Obergeschoss, Aufgang B, Ostflügel, Raum 310a) während der Dienststunden montags bis donnerstags von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr und freitags von 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr zur allgemeinen Einsichtnahme ausliegen. Zudem wird der Plan im Internet unter der Adresse www.unna.de/kreisstadt+unna/kreisstadt-unna/startseite/aktuelle-meldungen veröffentlicht.

Jeder kann bis spätestens zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist (am 14.12.2016) bei der Bezirksregierung Arnsberg oder bei der Stadt Unna Einwendungen erheben.

Für Erläuterungen stehen am 10. November und 24. November 2016 Mitarbeiter des Landesbetriebes Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift, bei der Stadt Unna während der Dienststunden zur Verfügung.

Eingehende Einwendungen werden dem Landesbetrieb zur Gegenäuße-rung zugeleitet. Sollte im Anschluss daran ein Erörterungstermin angesetzt werden, wird dies ebenfalls rechtzeitig öffentlich bekannt gegeben. Sofern keine Planänderung angestrebt wird, erstellt die Bezirksregierung Arnsberg anschließend unter Abwägung aller privaten und öffentlichen Interessen den Planfeststellungsbeschluss.

Die vorliegenden Planungsunterlagen umfassen den sechsstreifigen Ausbau der A 44 auf dem Gebiet der Stadt Unna vom Autobahnkreuz (AK) Dortmund/Unna bis zur Anschlussstelle (AS) Unna-Ost. Der Ausbau orientiert sich an der vorhandenen Gestaltung der A 44. Zur besseren Erkennbarkeit und Eingliederung in das Landschaftsbild sollen die Bauwerke im Zuge der Strecke einheitlich gestaltet werden.

Zudem wird das Autobahnkreuz Dortmund/Unna umgestaltet, um die Leistungsfähigkeit künftig wieder herzustellen und zu gewährleisten.

Im Rahmen des Umbaus des AK Dortmund/Unna werden zusätzlich an der A 44 und an der A 1 die Ein- und Ausfädelungsstreifen (Verflechtungsspuren) geändert bzw. neu angelegt. Damit ergibt sich eine gesamte Länge der Baumaßnahme im Zuge der A 44 von ca. 5.490 Meter und im Zuge der A 1 von ca. 3.235 Meter.

In großen Abschnitten entlang der A 44 und A 1 werden bedingt durch die Aus - und Umbaumaßnahmen umfangreiche aktive Lärmschutzmaßnahmen in Form von Wällen und/oder Wänden durchgeführt.

Die A 44 ist eine großräumige Fernstraßenverbindung mit einer wichtigen Funktion im deutschen und europäischen Fernstraßensystem. Sie ist als Ost-West-Achse neben der A 2 die Hauptverbindung zwischen der Mitte Deutschlands über Thüringen nach Sachsen und weiter nach Polen und Tschechien sowie dem Ruhrgebiet und weiter in die Niederlande, Belgien und Frankreich. Gleichzeitig ist sie ein Zubringer bzw. Sammler für die Nord- und Südverkehre der A 1, die wiederum in Ihrer Bedeutung die Nord- und Ostseeregion mit Frankreich verbindet. Darüber hinaus verbindet die A 44 das Wirtschafts- und Dienstleistungszentrum des Ruhrgebiets mit Südwestfalen als dem drittstärksten Wirtschaftsraum Deutschlands und als führender Tourismusregion in Nordrhein-Westfalen.


Info-Bereich

Ansprechpartner/innen:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/3389996