Kurzlink: www.bra.nrw.de/3453129
Bereich: Pressearchiv > 2017 > Januar

26.01.2017

Planfeststellung für den Ausbau der B 236

Stadtgrenze Dortmund/Schwerte bis Anschlussstelle A 1 Schwerte Gehört zum Bereich Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr

Die Bezirksregierung Arnsberg hat das Planfeststellungsverfahren für den Ausbau der B 236 von der Dortmunder Stadtgrenze bis zur Anschlussstelle Schwerte der BAB 1 mit dem Planfeststellungsbeschluss vom 22.12.2016 abgeschlossen. Damit erhält der Vorhabenträger, der Landesbetrieb Straßenbau NRW, Rechtssicherheit und die Möglichkeit für einen eine möglichst zeitnahen Baubeginn.

Die bestehende B 236 soll zwischen Aplerbecker Mark in Dortmund bis zur Autobahnanschlussstelle der BAB 1 in Schwerte vierstreifig ausgebaut werden. Nicht zuletzt durch die Eröffnung des Berghofener Tunnels in Dortmund ist für den hier anstehenden Streckabschnitt eine Verkehrsbelastung eingetreten, die durch einen Ausbau der B 236 bewältigt werden soll. Die Baumaßnahme ist im Bedarfsplan (BPL) für die Bundesfernstraßen als „vordringlicher Bedarf” eingestuft.

Die Bezirksregierung Arnsberg hatte im März 2006 auf Antrag des Landesbetriebs Straßen NRW das Anhörungsverfahren nach § 17 des Fernstraßengesetzes eingeleitet.

Die Planunterlagen lagen im Frühjahr 2006 in der Stadt Dortmund und Schwerte zur allgemeinen Einsicht aus. Es wurden damals ca. 70 Einwendungen erhoben. Aufgrund der Einwendungen erfolgten mehrere Umplanungen. Auch wurde seitens der Bezirksregierung Arnsberg dem Landesbetrieb Straßen NRW aufgegeben, das Verkehrsgutachten zu aktualisieren. Dies erforderte auch neue Gutachten hinsichtlich der Immissionsbelastungen. Daraus entstand eine von mehreren Jahren.

Das Deckblatt I wurde im Sommer 2013 öffentlich ausgelegt. Es beinhaltet im Wesentlichen die Umgestaltung von Zufahrten (z. B. Freischütz, Gartenbaucenter Augsburg) bzw. die Neuanordnung von Lärmschutzwänden bzw. deren geänderte Höhe in einzelnen Abschnitten. Daraufhin wurden erneut ca. 30 Einwendungen erhoben, die in einem weiteren Erörterungstermin am 20.10.2014 diskutiert wurden.

Der Beschluss mit sämtlichen Planungsunterlagen wird nun in den Städten Dortmund und Schwerte in der Zeit vom 31. Januar bis zum 13. Februar für zwei Wochen ausgelegt werden. Diese Auslegung wird sowohl im Amtsblatt der Bezirksregierung Arnsberg als auch in den Amtsblättern der Städte Dortmund und Schwerte sowie in der örtlichen Tageszeitung der Stadt Schwerte bekanntgemacht. Zudem werden die Planunterlagen und der Planfeststellungsbeschluss auch digital auf der Homepage der Stadt Schwerte bereitgestellt.

Auslegungszeiten bei den Städten Dortmund und Schwerte

31. Januar 2017 bis 13. Februar 2017

Stadt Dortmund, Stadtplanungs- und Bauordnungsamt, Burgwall 14, 44122 Dortmund, Zimmer 404/405/406

Montag bis Mittwoch: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr
Donnerstag: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 17.30
Freitag: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Stadt Schwerte, Bereich Stadtplanung und Umwelt, Rathaus I, Rathausstr. 31, 58239 Schwerte, Ebene 4, Zimmer 404

Montag bis Mittwoch: 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Donnerstag: 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag: 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr


Info-Bereich

Kontakt:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/3453129