Kurzlink: www.bra.nrw.de/3614775
Bereich: Pressearchiv > 2017 > Juli

05.07.2017

Förderbescheide übergeben

Vier Straßen im Kreis Soest werden erneuert

Die Verbesserung der Verkehrssicherheit und die Erhaltung der örtlichen Infrastruktur sind die Ziele von vier Maßnahmen im Kreis Soest. Die entsprechenden Förderbescheide mit einer Gesamthöhe von mehr 890.000 Euro übergab Regierungspräsidentin Diana Ewert am heutigen Dienstag (4.7.) an die Soester Landrätin Eva Irrgang.

Auf dem Gebiet der Stadt Bad Sassendorf wird zwischen den Ortsteilen Herringser Höfe und Herringsen die K 23 auf einer Länge von 0,930 km grundhaft erneuert. Die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben für die Grunderneuerung liegen bei 542.600 Euro, von denen 60 Prozent (325.600 Euro) gefördert werden können.

In der Gemeinde Welver wird die K 19 bei Illingen-Kortemühle (Gemeinde Welver) auf einer Länge von 1,020 km saniert. Die Maßnahme wird mit 178.400 Euro gefördert. Das entspricht bei zuwendungsfähigen Gesamtausgaben von 297.400 Euro einer Förderquote von 60 Prozent.

Ebenfalls mit 60 Prozent wird die K 13 von Ostönnen nach Enkesen gefördert. Für die Bauarbeiten auf einer Länge von 1,4 km sind zuwendungsfähige Gesamtausgaben von 293.000 veranschlagt. Die Förderung beträgt damit 175.800 Euro.

Auf einer Länge von 2,341 km wird zudem die Erneuerung des Radweges an der K 42 von Hellinghausen nach Lippstadt gefördert. Die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben für die Grunderneuerung betragen hier 304.000 Euro. Gefördert wird die Maßnahme mit 212.800 Euro (70 Prozent).

Finanziert werden die Maßnahmen aus den zwei Programmen „Kommunaler Straßenbau 2017“ und „Nahmobilität 2017“.

 

Bildhinweise:

  1. Die Sanierung der Straße von Ostönnen nach Enkesen gehört mit zu den geförderten Maßnahmen.
  2. Regierungspräsidentin Diana Ewert (r.) überreicht die Förderbescheide an Landrätin Eva Irrgang.


Info-Bereich

Ansprechpartner/innen:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/3614775