Kurzlink: www.bra.nrw.de/3637271
Bereich: Pressearchiv > 2017 > Juli

28.07.2017

Verlängerung der Laufzeit

Aufsuchungserlaubnis für wissenschaftliche Zwecke bis 2020 Gehört zum Bereich Energie, Bergbau

Die Bezirksregierung Arnsberg hat der RWTH Aachen die für wissenschaftliche Zwecke erteilte Aufsuchungserlaubnis für Erdgas im Feld "CBM-RWTH" bis Mai 2020 verlängert. Im Rahmen der Antragsprüfung wurden die beteiligten Kommunen und Kreise angehört.

Sowohl die Anhörung als auch die rechtliche Prüfung erbrachten keine Fakten, die zu einer Ablehnung der Erlaubnisverlängerung  geführt hätten.

Die RWTH Aachen weist ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Projekt keine Frackingmaßnahmen geplant sind. Das Feld der Erlaubnis überdeckt ausschließlich Bereiche mit Kohleflözgestein, aus denen gegebenenfalls Gas ohne Anwendung der Fracking-Technologie gefördert werden kann. Mit den geplanten Forschungsarbeiten sollen minimalinvasive Erkundungsmethoden entwickelt werden, mit denen eine Flözgaslagerstätte untersucht werden kann.

Die erteilte Aufsuchungserlaubnis gestattet dem Unternehmen ebenfalls keine Erkundungsbohrungen oder ähnliche Arbeiten. Hierfür sind gesonderte Anträge notwendig. Solche Anträge liegen der Bezirksregierung Arnsberg nicht vor.

Lage und Größe der verlängerten  Aufsuchungserlaubnis  sind  im Internet veröffentlicht.

 

Ansprechpartner:

Werner Isermann
Abteilung Bergbau und Energie in NRW
Telefon 02931 82-3970


Info-Bereich

Ansprechpartner/innen:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/3637271