Kurzlink: www.bra.nrw.de/3814150
Bereich: Pressearchiv > 2018 > Februar

27.02.2018

Zum Lebensretter geworden

Bochumer erhält Auszeichnung für schnelles Eingreifen

Eine Radtour entlang der Donau hat sich Wilfried Eßer für diesen Sommer vorgenommen. Dass er das überhaupt noch planen kann, verdankt er dem Bochumer Sören Liedtke. Der hatte Wilfried Eßer im Oktober 2016 das Leben gerettet – und wurde nun dafür vom Land Nordrhein-Westfalen belobigt. Die Belobigungsurkunde übergab Regierungsvizepräsident Volker Milk am Montag, 26. Februar, im Bochumer Rathaus an den Lebensretter.

Gegen Mittag des 30. Oktober 2016 war Sören Liedtke mit seiner Frau und seinem Sohn  im Garten, als er durch die Hilferufe eines Ehepaares auf eine leblos auf dem benachbarten Radweg liegende Person aufmerksam gemacht wurde. Während seine Frau einen Rettungswagen alarmierte, begann er selbst sofort mit der Reanimation, obwohl er festgestellt hatte, dass der Verunglückte keine Lebenszeichen zeigte. „Das war im ersten Moment schon eine Überwindung“, so der Familienvater, der mehrere Erste-Hilfe-Kurse besucht hatte.

Dieses anfängliche Zögern kann Regierungsvizepräsident Volker Milk durchaus verstehen, ermutigt aber dazu, in derartigen Situationen keinesfalls untätig zu bleiben: „Man hat Angst davor, etwas Falsches zu tun und jemanden zu verletzen. Aber nichts kann falscher sein als einfach gar nichts zu tun“, sagt er.

So dachte auch Sören Liedtke und setzte die Wiederbelebung beharrlich solange fort, bis der Rettungswagen eintraf und die Reanimation per Defibrilator fortgesetzt werden konnte. „Er hat mir dadurch das Leben gerettet. Dafür bin ich ihm dankbar“, sagt Wilfried Eßer.

Auch Regierungsvizepräsident Volker Milk betonte bei der Übergabe der Übergabe der von Ministerpräsident Armin Laschet unterzeichneten Belobigungsurkunde die Vorbildfunktion, die Sören Liedtke mit seinem Handeln zeigte: „In einer Zeit, in der eine zunehmende Achtlosigkeit im Umgang und ein gesteigerter Egoismus zu verzeichnen ist, sind solche Hilfeleistungen für Menschen, die sich in Not befinden, nicht selbstverständlich. Leider ist immer wieder zu beobachten, dass Menschen in Notsituationen allein gelassen werden. Sie haben das Gegenteil getan, Sie haben konkret geholfen und damit Verantwortung übernommen.“

Bildhinweis:
Sören Liedtke (Mitte) rettete Wilfried Eßer (3.v.l.) das Leben. Im Beisein seiner Frau und seines Sohnes wurde er dafür von Regierungsvizepräsident Volker Milk (rechts) und Sebastian Kopietz, Stadtrat der Stadt Bochum, belobigt.


Info-Bereich

Ansprechpartner/innen:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/3814150