Kurzlink: www.bra.nrw.de/3814798
Bereich: Pressearchiv > 2018 > Februar

27.02.2018

Flurbereinigung abgeschlossen

Neue Grundstücksgrenzen in Eslohe-Salwey sind nun verbindlich Gehört zum Bereich Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr Gehört zum Bereich Umwelt, Gesundheit, Arbeitsschutz Gehört zum Bereich Förderportal, Wirtschaft

2003 eingeleitet mit dem Ziel, ein forstliches Wegenetz zu schaffen, das den Belastungen moderner Maschinen und Schwerlasttransporten in jedem Bereich genügt, ist das Flurbereinigungsteilgebiet im Salweytal nun Geschichte: Karl-Friedrich Böhm, Dezernent bei der Bezirksregierung Arnsberg, konnte nun die bestandskräftige Schlussfeststellung übergeben.

Seit der Einleitung des Verfahrens wurden rund 34 km Wege gebaut und durch Bodenordnung die Bewirtschaftung der Waldflächen auf der „Homert“ und dem gegenüber liegenden „Hasenknick“ optimiert. Neupflanzungen von Hecken und Baumreihen und die Umwandlung von 5 Hektar Fichtenwald gegen standortgerechtes Laubholz sorgen für eine ökologische Verbesserung im Gebiet. Die gut 34 km Waldwege wurden im Jahr 2006 gebaut. Im Januar 2007 veränderte der Orkan Kyrill im Sauerland die bestehenden Waldstrukturen. Der Wegebau kam insofern frühzeitig, um anschließend zur Aufarbeitung des Schadens die Wege den Waldbauern zur Erschließung und Abtransport der vielen Tausend Festmeter Holz zu nutzen.

Auf den 840 Hektar Verfahrensfläche wurden 30.000 Vermessungspunkte aufgemessen, in Karten dargestellt und dienen heute als neues Kataster für die Abbildung der Eigentumsverhältnisse im Salweytal.

Insgesamt wurden in diesem Flurbereinigungsverfahren 736.000,00 Euro investiert, die zu 80 Prozent aus Mitteln der Europäischen Union, aus der Bundesrepublik und aus dem Land Nordrhein-Westfalen gefördert wurden. Die beteiligten Grundstückseigentümer hatten mit 147.000,00 Euro eine Eigenleistung von rund 20 Prozent zu erbringen.


Info-Bereich

Ansprechpartner/innen:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/3814798