Kurzlink: www.bra.nrw.de/3911725
Bereich: Pressearchiv > 2018 > April

09.04.2018

Unterlagen werden ausgelegt

Bezirksregierung startet Anhörungsverfahren zum Bahnhof Kierspe

Die Eisenbahnstrecke zwischen Hagen-Oberhagen und Dieringhausen soll reaktiviert werden. Deshalb soll auch der Bahnhof Kierspe ertüchtigt und als Kreuzungsbahnhof ausgestaltet werden. Das entsprechende Planfeststellungsverfahren wurde beim Eisenbahnbundesamt beantragt. Als zuständige Anhörungsbehörde lässt nun die Bezirksregierung Arnsberg die ersten Unterlagen für den Umbau des Bahnhofs Kierspe auslegen.

In der Zeit von Montag, 09.04.2018 bis einschließlich Dienstag, 08.05.2018 können die Unterlagen bei der Stadtverwaltung Kierspe, Springerweg 2, 58566 Kierspe, von jedermann eingesehen werden. Die Pläne können in dieser Zeit auch über die Homepage der Stadt Kierspe (www.kierspe.de) und über den Download-Link in der rechten Spalte aufgerufen werden.

Einwendungen gegen das Vorhaben können bei der Stadt Kierspe und bei der Bezirksregierung Arnsberg bis zum 08.06.2018 vorgebracht werden. Stellungnahmen und Einwendungen werden zu einem späteren Zeitpunkt unter der Moderation der Bezirksregierung Arnsberg mit der Vorhabenträgerin erörtert. Nach Abwägung aller öffentlichen und privaten Belange unter Berücksichtigung sämtlicher Stellungnahmen und Einwendungen wird das Eisenbahnbundesamt abschließend über den Antrag der DB Netz AG entscheiden und einen Planfeststellungsbeschluss erstellen.

Im Wesentlichen umfasst der ausliegende Antrag für den Bahnhof Kierspe den Neubau eines Mittelbahnsteigs von ca. 170 m Länge, den Neubau der Gleise 1 und 2 und der Weichen 1 und 2. Darüber hinaus gehören zum Antrag der Neubau eines Reisendenüberwegs (Gleis 1) und die umfassende Ausstattung des Bahnsteigs sowie Lärmschutzmaßnahmen.

Der betroffene Bereich der in nord-südlicher Richtung verlaufenden, vorhandenen Gleisanlage grenzt westlich an die geplante Baustelleneinrichtungsfläche, die zukünftig als P+R Parkplatz genutzt werden soll. Daran anschließend folgt eine bewachsene Böschung, oberhalb der eine Wohnbebauung mit Hausgärten beginnt. Östlich befindet sich ebenfalls eine Böschung, die abwärts zum Fluss Volme verläuft. Laut Prognose wird künftig mit täglich ca. 800 Reisenden und 16 Personenzugpaaren gerechnet.


Info-Bereich

Ansprechpartner/innen:

Downloads:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/3911725