Kurzlink: www.bra.nrw.de/4152460
Bereich: Pressearchiv > 2019 > Februar

08.02.2019

Öffentliche Belobigung

Ehrung für Lebensretterin aus Witten Gehört zum Bereich Recht, Ordnung

Für ihr spontanes und lebensrettendes Verhalten am 9. Januar 2018 wurde Michelle Worrien aus Witten mit einer öffentlichen Belobigung geehrt. Regierungsvizepräsident Volker Milk übergab die Auszeichnung am 7. Februar im Wittener Rathaus an Michelle Worrien.

Michelle Worrien hat am 9. Januar 2018 in vorbildlicher Weise durch ihr beherztes Eingreifen einem Mitbürger das Leben gerettet.

Am Nachmittag dieses Tages beobachtete sie, einen schweren Unfall in der Wittener Innenstadt. Sie bemerkte, wie ein älterer Herr von einer fahrenden Straßenbahn erfasst und mitgeschleift wurde. Michelle Worrien erkannte, dass der Führer der Straßenbahn diesen Vorfall offenbar überhaupt nicht registriert hatte und somit weiterfuhr. Kurz entschlossen eilte sie ungeachtet einer möglichen eigenen Gefährdung durch den Autoverkehr über die Straße zum Gleisweg, um durch Gesten und Rufe auf die Situation aufmerksam zu machen und den Straßenbahnführer zum Anhalten zu bewegen. Einige andere Passanten unterstützten Michelle Worrien hierbei. Durch ihren Einsatz hielt die Straßenbahn schließlich an und Michelle Worien kümmerte sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um das Unfallopfer. Zudem veranlasste sie, dass die Ehefrau des Unfallopfers, die sich in der Nähe befand, informiert wurde.

Zusätzlich bat sie andere Passanten eine Art Sichtschutz um das Unfallopfer zu bilden, um diesen vor neugierigen Blicken zu schützen.

Regierungsvizepräsident Volker Milk hob in seiner Würdigung den Vorbildcharakter des Einsatzes von Michelle Worrien hervor.

„Es ist mir ein Anliegen zu würdigen, was Sie, Frau Worien, mit Ihrer Rettungstat, so nennt es das Gesetz, geleistet haben. Sie haben nicht nur das Leben eines Menschen gerettet, Sie haben auch ein Zeichen mit Vorbildcharakter gesetzt. Es ist wichtig, in die Öffentlichkeit zu tragen, dass es Menschen gibt, die sich in vorbildlicher Weise für andere eingesetzt haben. Das kann auch weitere Mitbürgerinnen und Mitbürger ermutigen, sich für andere Mitmenschen ein zu setzten“.

Mit einer öffentlichen Belobigung ehrt das Land Nordrhein-Westfalen Rettungstaten und lässt den Ersthelfern die verdiente Anerkennung zukommen.

  

Bildhinweis:
von links: Bürgermeisterin Sonja Leidemann, Michelle Worrien, Regierungsvizepräsident Volker Milk


Info-Bereich

Ansprechpartner/innen:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/4152460