Kurzlink: www.bra.nrw.de/4525803
Bereich: Pressearchiv > 2020 > März

19.03.2020

Coronavirus

Hinweise für Reiserückkehrer aus Corona-Risikogebieten

Derzeit kehren viele Menschen aus dem Urlaub nach Hause zurück – auch aus Corona-Risikogebieten. Insbesondere Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten nach Klassifizierung des Robert-Koch-Instituts (RKI) sollten nach Rücksprache mit dem Arbeitgeber*innen 14 Tage zu Hause zu bleiben.

Wer in dieser Zeit Symptome bei sich beobachtet, die auf eine mögliche Infizierung mit dem Coronavirus hindeuten, nimmt telefonisch Kontakt zu Hausärzt*innen oder zum zuständigen Gesundheitsamt auf, um dort das weitere Vorgehen zu besprechen.

Darüber hinaus gilt für Reiserückkehrer*innen laut Erlass des MAGS NRW, dass sie für den Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Rückkehr bestimmte Bereiche nicht betreten dürfen. Dazu zählen etwa Krankenhäuser, Rehabilitationseinrichtungen und Gemeinschaftseinrichtungen (u.a. Kindertageseinrichtungen, Schulen und Heime). Die genaue Aufstellung der betroffenen Einrichtungen ist dem Erlass des MAGS NRW vom 17. März zu entnehmen. 

Zum Schutz vor dem Coronavirus ist darauf zu achten werden, einen Abstand von mindestens 1,5 – 2,0 Metern zu anderen Personen zu halten. Gründliches Händewaschen oder -desinfizieren ist unerlässlich.

Fassen Sie sich nicht mit den Händen ins Gesicht. Und das Husten und Niesen sollte in die Ellbogen erfolgen, nicht in die Hände.

Internationale Risikogebiete nach RKI sind derzeit (Stand: 15. 03., 14:00 Uhr)

Italien
Iran
In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
In Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
In Österreich: Bundesland Tirol
In Spanien: Madrid
In USA: Bundesstaaten Kalifornien, Washington und New York


Info-Bereich

Kontakt:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/4525803