Kurzlink: www.bra.nrw.de/4844328
Bereich: Pressearchiv > 2020 > November

02.11.2020

Planfeststellungsbeschluss wird öffentlich ausgelegt

6-streifiger Ausbau der A 44 vom AK Dortmund/Unna bis zur AS Unna-Ost mit Umbau des AK Dortmund/Unna

Die Bezirksregierung Arnsberg hat das Planfeststellungsverfahren für den 6-streifigen Ausbau der A 44 vom Autobahnkreuz (AK) Dortmund/Unna bis zur Anschlussstelle (AS) Unna-Ost mit dem Umbau des AK Dortmund/Unna mit dem Planfeststellungsbeschluss vom 25.09.2020 abgeschlossen.

Der Landesbetrieb Straßen NRW, Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift, hatte das Planfeststellungsverfahren für das Projekt nach dem Bundesfernstraßengesetz am 27.09.2016 mit dem Antrag bei der Bezirksregierung Arnsberg gestartet.

Die Pläne lagen in der Zeit vom 31.10.2016 bis zum  30.11.2016 in der Stadt Unna zur allgemeinen Einsicht aus. Die eingegangenen privaten Einwendungen und Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange wurden dann am 18.03.2018 mit den Beteiligten erörtert.

Der Beschluss mit sämtlichen Planungsunterlagen wird in der Stadt Unna ab dem 03.11.2020 bis zum 16.11.2020 (einschl.) unter den Bedingungen der Corona-Schutzverordnung ausgelegt. Diese Auslegung wird sowohl im Amtsblatt der Bezirksregierung Arnsberg und der Stadt Unna als auch in den örtlichen Tageszeitungen bekanntgemacht. Nach der zwei Wochen gilt der Planfeststellungsbeschluss allen als zugestellt. Danach kann innerhalb eines Monats Klage beim Oberverwaltungsgericht erhoben werden. Zusätzlich können der Planfeststellungsbeschluss und die Planunterlagen ab 03.11.2020 über die Internet-Seite der Bezirksregierung Arnsberg (siehe nebenstehende Verknüpfung) eingesehen werden.

Herauszuheben ist die Umgestaltung des Autobahnkreuzes Dortmund/Unna. Die ursprüngliche „Kleeblattform“ des Autobahnkreuzes wird dabei komplett aufgegeben und durch sogenannte „Überflieger“ ersetzt. Die Fahrbeziehungen von Dortmund in Richtung Unna-Zentrum und umgekehrt werden aufgrund der zu kurzen Verflechtungsmöglichkeiten sowie des Wechselns über mehrere Fahrstreifen aus Verkehrssicherheitsgründen künftig anders gewährleistet. Diese Fahrbeziehungen sollen nicht mehr im Autobahnkreuz selbst realisiert werden, sondern über die künftige Anschlussstelle Oelpfad abgewickelt werden. Umfangreiche Lärmschutzmaßnahmen an der Ausbaustrecke der A 44 und an der A1 ergänzen den Ausbau.

Die A 44 ist eine großräumige Fernstraßenverbindung mit einer wichtigen Funktion im deutschen und europäischen Fernstraßensystem. Sie ist als Ost-West-Achse neben der A 2 die Hauptverbindung zwischen der Mitte Deutschlands über Thüringen nach Sachsen und weiter nach Polen und Tschechien sowie dem Ruhrgebiet und weiter in die Niederlande, Belgien und Frankreich. Gleichzeitig ist sie ein Zubringer bzw. Sammler für die Nord- und Südverkehre der A 1, die wiederum in Ihrer Bedeutung die Nord- und Ostseeregion mit Frankreich verbindet. Darüber hinaus verbindet die A 44 das Wirtschafts- und Dienstleistungszentrum des Ruhrgebiets mit Südwestfalen als dem drittstärksten Wirtschaftsraum Deutschlands und als führender Tourismusregion in Nordrhein-Westfalen.


Info-Bereich

Kontakt:

Downloads:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/4844328