Kurzlink: www.bra.nrw.de/2963815
Bereich: Bildung, Schule > Schullaufbahn, Prüfungen, Abschlüsse > Anerkennung von Abschlüssen

Anerkennung ausländischer Lehramtsqualifikationen aus Staaten der EU und des EWR Gehört zum Bereich Bildung, Schule

Der Lehrerberuf ist in der Bundesrepublik Deutschland ein reglementierter Beruf und bedarf der Anerkennung. Im Land Nordrhein-Westfalen ist die Bezirksregierung Arnsberg für die Anerkennung von Lehramtsbefähigungen aus Mitgliedsstaaten der EU, des EWR bzw. der Schweiz zuständig.

Anerkennungen richten sich nach der AnerkennungsVO Berufsqualifikation Lehramt.

Die Bearbeitung eines Antrags erfolgt als Einzelfallprüfung und kann bis zu 4 Monate dauern. Das Anerkennungsverfahren ist gebührenfrei.

Die einzureichenden Antragsunterlagen finden Sie rechts unter Downloads.

Jedes europäische Land hat ein eigenes System der Lehrerausbildung. Wenn eine direkte Vergleichbarkeit mit einer Nordrhein – Westfälischen Lehrerausbildung nicht möglich ist, spricht man von wesentlichen Unterschieden in der Lehrerausbildung (= fehlende Ausbildungsinhalte). Diese wesentlichen Unterschiede sind vor Anerkennung der Lehramtsbefähigung in NRW  durch eine Ausgleichsmaßnahme (Anpassungslehrgang oder Eignungsprüfung) auszugleichen.

Sollten keine wesentlichen Unterschiede festgestellt werden, erfolgt eine direkte Anerkennung.

Für Anerkennungen von Lehramtsbefähigungen, die in Staaten außerhalb der EU erworben wurden, ist die Bezirksregierung Detmold zuständig.


Weiterführende Informationen

Eignungsprüfung (§§ 13 ff. Anerkennungsverordnung)www.bra.nrw.de/2964282

§§ 6 ff. AnerkennungsVO Berufsqualifikation Lehramt

Anpassungslehrgang (§§ 7 ff. Anerkennungsverordnung)www.bra.nrw.de/2963849

gem. §§ 6 ff. der AnerkennungsVO Berufsqualifikation Lehramt

Alternativen zum Anerkennungsverfahrenwww.bra.nrw.de/3721901

im Sinne der EU-Richtlinie 2005/36/EG

Info-Bereich

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/2963815