Kurzlink: www.bra.nrw.de/4536680
Bereich: Umwelt, Gesundheit, Arbeitsschutz > Umwelt > Landschaft und Fischerei

Bedrohung einheimischer Schwanzlurche durch die „Salamanderpest“ Gehört zum Bereich Umwelt, Gesundheit, Arbeitsschutz

 

Feuersalamander; Quelle: ©Kathleen Preißler
Feuersalamander; Quelle: ©Kathleen Preißler

 

Eine neuartige Pilzerkrankung bedroht unseren heimischen Feuersalamander!

Zum Schutz der Tiere können Sie Folgendes tun:

  • Bitte berühren Sie keine Amphibien. Dies gilt insbesondere für Feuersalamander und Molche.
  • Bitte betreten Sie keine Land- und Wasserlebensräume von Amphibien – bleiben Sie daher bitte auf den vorgegebenen Wegen.
  • Bitte führen Sie insbesondere in Waldlandschaften Ihren Hund an der Leine. Bäche, Uferbereiche, Teiche, Tümpel und wassergefüllte Wagenspuren im Wald sollten nicht betreten werden.

Was tun, wenn es zum Kontakt mit Amphibien oder deren Lebensräumen gekommen ist?

  • Befreien Sie Ihr Schuhwerk vor Ort gründlich von Erde, halten Sie dabei ausreichend Abstand zu Gewässern.
  • Anschließend sollten Sie Ihr Schuhwerk desinfizieren. Geeignet hierfür ist 70-prozentiger Alkohol (z.B. verdünnter Brennspiritus (Verhältnis ca. 3 Teile Wasser auf 7 Teile Spiritus) oder eine 1-prozentige Virkon-S-Lösung. Das Desinfektionsmittel bzw. die alkoholische Lösung füllt man in eine handelsübliche Sprühflasche und besprüht damit Schuhsohlen und –schäfte. Das Desinfektionsmittel muss mindestens 2 Minuten lang einwirken.

 

Infizierter Feuersalamander; Quelle: ©Miguel Vences
Infizierter Feuersalamander; Quelle: ©Miguel Vences


Für die, die es genau wissen wollen!www.bra.nrw.de/4536765

Auführliche Information über die Salamderpest, Kontakt beim Fund von Tieren und weitere Links.

Info-Bereich

Kontakt:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/4536680