Kurzlink: www.bra.nrw.de/3790465
Bereich: Energie, Bergbau > Förderprogramme ElektroMobilität NRW

Elektromobilität in Kommunen Gehört zum Bereich Energie, Bergbau Gehört zum Bereich Förderportal, Wirtschaft

Meldung vom 18.05.2018

Elektromobilität NRW

Fördermöglichkeiten für Kommunen vorgestellt Gehört zum Bereich Energie, Bergbau Gehört zum Bereich Förderportal, Wirtschaft

Elektromobilität NRW ist ein zentraler Baustein zur Veränderung der Mobilität in Nordrhein-Westfalen hin zu mehr Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Entwicklung.  Sie trägt dazu bei, die Klimaschutzziele im Verkehrsbereich zu erreichen und verkehrsbedingte Emissionen wie Feinstaub, Stickoxide und Lärm zu reduzieren und wird vom Land Nordrhein-Westfalen nachhaltig unterstützt.  mehr...

Elektroauto Ladesteckdose

Was wird gefördert?

Baustein 1
Umsetzungsberatung zum Thema Elektromobilität
Baustein 2
Stationäre nicht-öffentliche Normalladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge, Ladepunkte von 3,7 bis 22 kW
Baustein 3
Reine Batterieelektrofahrzeuge und Brennstoffzellenfahrzeuge der Klassen
  • M1 – Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz
  • N1 – Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3,5 t
  • N2 – Fahrzeuge, die mit einer Fahrerlaubnis der Klasse B im Inland geführt werden dürfen

Wichtiger Hinweis:
Es kann nur die Beschaffung von Neufahrzeugen gefördert werden. (Die Definition finden Sie im Downloadbereich.)
Die Beantragung der geplanten Maßnahme/n kann unter Beifügung eines Angebotes erfolgen. Eine vorherige Ausschreibung ist von hiesiger Seite nicht zwingend geboten.

Wer wird gefördert (Zielgruppe)?

Städte, Gemeinden und Kreise aus Nordrhein-Westfalen in beihilfefreien und nicht wirtschaftlich tätigen Bereichen.

Was sind die rechtlichen Grundlagen?

  • Merkblatt Zuschussförderung „Elektromobilität in Kommunen“
  • §§ 23, 44 Landeshaushaltsordnung

Wie sind die Konditionen?

Baustein 1
max. 80 % der Beratungskosten bis zu einer max. gesamten Fördersumme von 50.000 € pro Beratungsleistung (Durchführungszeitraum pro Potentialberatung
max. 9 Monate)
Baustein 2
  • Ladebox:
    max. 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben bzw. max. 1.600 € pro Ladepunkt
  • Ladesäule:
    max. 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben bzw. max. 8.000 € pro Ladepunkt
Baustein 3
  • Batteriefahrzeuge:
    max. 40 % der förderfähigen Anschaffungskosten, max. 30.000 €
  • Brennstoffzellenfahrzeuge:
    max. 60 % der förderfähigen Anschaffungskosten, max. 60.000 €

Die Förderung ist auf eine Maximalsumme von 300.000 € je Antragsteller über einen Zeitraum von drei Jahren beschränkt.

Die Bagatellgrenze von 12.500 € als Voraussetzung für die Förderung lt. Merkblatt zum Sofortprogramm ist ab sofort aufgehoben.

Wann ist der Antrag zu stellen?

Mit der Maßnahme darf erst begonnen werden, wenn über den Förderantrag entschieden ist. Der Antrag sollte daher rechtzeitig gestellt werden.

Wo ist der Antrag zu stellen?

Bezirksregierung Arnsberg
Abteilung 6 / Bergbau und Energie in NRW

Postfach 10 25 45
44025 Dortmund

Goebenstr. 25
44135 Dortmund

Antragsformulare

finden Sie rechts im Download-Bereich

Was ist dem Antrag beizufügen?

Die dem Antrag beizufügenden Unterlagen sind dem Antragsformular zu entnehmen.


Info-Bereich

Ansprechpartner/innen:

Downloads:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/3790465