Kurzlink: www.bra.nrw.de/385138
Bereich: Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr > Entwicklung ländlicher Gebiete

Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung Gehört zum Bereich  Gehört zum Bereich

Pläne für die Entwicklung ländlicher Gemeinden

Gemeinden können sich die Erarbeitung von integrierten kommunalen Entwicklungskonzepten (IKEK), Dorfinnenentwicklungskonzepten (DIEK) und von Wegenetzkonzepten fördern lassen.

Ein IKEK deckt die gesamte Kommune mit all ihren Ortsteilen ab, während sich ein DIEK nur mit dem Kern eines Dorfes beschäftigt. Die Mindestanforderungen (Download) an diese Konzepte sind zu beachten.  Bei der Erarbeitung ist die Bevölkerung zu beteiligen.   

Wer wird gefördert?

Gemeinden und Städte

Was wird gefördert?

Die Erarbeitung von

  • Dorfinnenentwicklungskonzepten (DIEK)
  • Integrierte kommunale Entwicklungskonzepten (IKEK)
  • Ländliche Wegenetzkonzepten

In welcher Höhe wird gefördert?

  • 75 % der förderfähigen Kosten
  • Maximal 50.000 Euro Zuschuss für ein IKEK oder ein Wegenetzkonzept
  • Maximal 20.000 Euro Zuschuss für ein DIEK, max. 2 DIEK pro Kommune

Fördervoraussetzungen:

  • Die Mindestanforderungen (download) müssen beachtet werden.
  • Die Bagatellgrenze beträgt 12.500 € Zuschuss.

Die Umsatzsteuer ist nicht förderfähig.

 

eu_logoMaßnahmen der Integrierten ländlichen Entwicklung können im Rahmen der Landesrichtlinie mit Mitteln der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert werden.



Info-Bereich

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/385138