Kurzlink: www.bra.nrw.de/285111
Bereich: Umwelt, Gesundheit, Arbeitsschutz > Umwelt > Wasserwirtschaft und Gewässerschutz

Hochwasserwarndienst Ruhr, Lenne, Volme und Lippe  Gehört zum Bereich Umwelt, Gesundheit, Arbeitsschutz 

Aktuelle Hochwasserwarnungen

21.09.2020 13:00 - Lippe

Für die Lippe besteht derzeit keine Hochwassergefahr.

Zu örtlichen Gefahren durch Starkregen achten Sie bitte auf die Meldungen der Wettervorhersagedienste sowie auf die Mittelungen der Dienste für den Katastrophenschutz.

Der Hochwasserwarndienst der Bezirksregierung Arnsberg wird für die Lippe bei Bedarf aktiviert. Die Niederschlags- und Abflusssituation wird fortlaufend beobachtet. Der Warndienst Lippe ist unter Kontakt / Auskunft erreichbar.

26.08. 2020 14.45 Uhr - Ruhr, Lenne, Volme

Im Gesamteinzugsgebiet der Ruhr überwiegt weiterhin Niedrigwasserabfluß. Dieser Trend wird sich derzeit weiter fortsetzen.
Schauerniederschläge können zu vorübergehenden Wasserstandsanstiegen führen.
Allgemein gilt: je nach Auswirkung (Intensität und räumlicher Verteilung) von ergiebigem Regen/Dauerregen, ggf. mit Starkregenanteilen beispielsweise aus Gewittern und/oder in Kombination mit durchgreifendem Tauwetter in den Wintermonaten, können die Abflüsse insbesondere in kleineren Gewässern zu Überflutungen tiefliegender Bereiche führen. Eigenvorsorge wird grundsätzlich empfohlen, ebenso die Kenntnisnahme aktueller Warnungen der Wetterdienste sowie Meldungen der Dienste für den Katastrophenschutz über die Warn-App NINA oder KATWARN.

Der Hochwasserwarndienst der Bezirksregierung Arnsberg wird für die Ruhr, Lenne und Volme bei Bedarf aktiviert. Die Niederschlags- uns Abflusssituation wird fortlaufend beobachtet. Der Warndienst Ruhr, Lenne und Volme ist unter Kontakt / Auskunft erreichbar. Mail-Anfragen können i.d.R. nur während der Bürozeit eingesehen und beantwortet werden.

Uwe Jansen, Dipl.-Ing.
Hydrologie / Hochwasserwarndienst


Hochwasser

Hochwasser ist als Teil des Wasserkreislaufs ein Naturereignis. Große Wassermengen laufen niederschlagsbedingt oder beispielsweise durch Schneeschmelze in kurzer Zeit in den Bach- und Flusstälern zusammen. Um Hochwasserschäden zu begrenzen, setzt sich die Bezirksregierung Arnsberg regional und überregional für den Hochwasserschutz ein.

Die Bezirksregierung Arnsberg führt am Standort Dortmund zur Früherkennung von Hochwassergefahren einen Hochwasserwarndienst für die Ruhr und ihre Nebenflüsse Lenne und Volme sowie am Standort Lippstadt für die Lippe durch. Messdaten über Wasserstände, Abflüsse, Talsperrenfüllstände, Niederschlag und umfangreiche meteorologische Informationen laufen hier zusammen. Der Hochwasserwarndienst wertet diese Daten aus, schätzt die Hochwasserlage ein und erstellt Trends und Prognosen.

Er stellt sicher, dass alle beteiligten Stellen frühestmöglich über drohende Hochwassergefahren informiert werden. In den hochwasserrelevanten Wintermonaten von November bis März besteht für die Ruhr auf Grund sich schnell entwickelnder Hochwässer eine Rufbereitschaft. Bei Bedarf wird sie verlängert. Außerhalb dieses Zeitraumes (beispielsweise bei Sommerhochwässern) wird die Rufbereitschaft individuell eingerichtet. Ebenfalls bedarfsorientiert ist die Rufbereitschaft für die Lippe am Standort Lippstadt.

Der Hochwasserwarndienst der Bezirksregierung Arnsberg deckt die folgenden Gewässer ab:

  • Ruhr (vom Pegel Olsberg bis zur Mündung in den Rhein)
  • Lenne (vom Pegel Kickenbach bis zur Mündung in die Ruhr)
  • Volme (vom Pegel Stephansohl bis zur Mündung in die Ruhr)
  • Lippe (von der Quelle bis zur Mündung in den Rhein)

Überschreiten die Pegel festgelegte Meldegrenzen, sendet der Hochwasserwarndienst Hochwasserwarnungen an die Feuerwehr-Leitstellen der Kreise und kreisfreien Städte. Die Leitstellen treffen nach Erhalt einer Hochwasserwarnung entsprechende Vorkehrungen für Maßnahmen zur Gefahrenabwehr vor Ort. Des Weiteren werden ausgewählte Empfängerinnen und Empfänger gesondert alarmiert. Aktuelle Hochwasserwarnungen und Informationen zum Hochwassergeschehen sind auf der Internetseite der Bezirksregierung Arnsberg einsehbar.

Nach Aussprechen einer Hochwasserwarnung können beim Hochwasserwarndienst detaillierte Informationen zur Hochwasserentwicklung und meteorologische Daten erfragt werden. Parallel dazu versendet beispielsweise der Hochwasserwarndienst in Dortmund in unregelmäßigen Abständen „Lagemitteilungen“ zum Hochwasser.

Die Steuerung der Hochwasserschutzräume an den Talsperren muss an die Hochwasserlage angepasst und optimiert werden. Hierzu steht der Hochwasserwarndienst des Standortes Dortmund mit der Talsperrenleitzentrale des Ruhrverbands in Essen in engem Kontakt. Der Standort Lippstadt hält enge Kontakte zur Leitwarte des Wasserverbands für das obere Lippegebiet. Abgabeänderungen aus den Talsperren erfolgen unter Einbeziehung beziehungsweise auf Anordnung des Hochwasserwarndienstes der Bezirksregierung Arnsberg.


Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/285111