Kurzlink: www.bra.nrw.de/3652290
Bereich: Bildung, Schule > Unterricht und Unterrichtsunterstützung > Unterrichtsunterstützung

Individuelle Förderung Gehört zum Bereich Bildung, Schule

Jede Schülerin und jeder Schüler in NRW hat ein Recht auf individuelle Förderung.

Übergeordnetes Ziel der Förderung ist die Herstellung gleichberechtigter Teilhabe am gesellschaftlichen Leben unabhängig von Geschlecht, kultureller und sozialer Herkunft oder Behinderung.

Individuelle Förderung in der Schule hat mithin das Ziel, Benachteiligungen im Lernprozess zu vermeiden oder abzubauen und Begabungen zu erkennen und zu fördern. Lesen Sie mehr.

Landes- und Bezirksregierung beschreiten mehrere Wege, Schulen in dem Prozess der individuellen Förderung zu unterstützen:

  • sie engagieren sich beim Ausbau von schulischen Netzwerken, die adaptive Förderkonzepte entwickeln und umsetzen,
  • im Bereich besonderer Begabungen können unterschiedliche Beratungsformate für eine systemische Schulentwicklung oder für Einzelfälle genutzt werden,
  • das Büro Individuelle Förderung ist erste Anlaufstelle für Lehrer, Schüler und Eltern in sämtlichen Belangen individueller Fördermaßnahmen im Regierungsbezirk Arnsberg.

Schulen in Nordrhein-Westfalen erhalten Unterstützung im Bereich der individuellen Förderung u. a. im Rahmen des Projektes

Zukunftsschulen NRW - Netzwerk Lernkultur Individuelle Förderung

Das Netzwerk „Zukunftsschulen NRW“ wurde mit der Zielsetzung gegründet, unterschiedliche Aktivitäten der individuellen Förderung, die in Netzwerken stattfinden, mittels einer gemeinsamen Plattform sichtbar zu machen und zu sammeln. Erarbeitete Ergebnisse werden für alle Schulen des Landes NRW auf diesem Weg transparent gemacht. „Zukunftsschulen NRW“ unterstützt Netzwerke mit unterschiedlichen Veranstaltungsangeboten, fördert den Austausch der Schulen durch Hospitationstage und stärkt die Netzwerkarbeit durch Vertiefung des vorhandenen Wissens zu praxisnahen Themen in Form von Workshops.

„Zukunftsschulen NRW“  ist für alle Schulformen offen. Voraussetzung ist die Bereitschaft der Schule, im Rahmen von Netzwerken - also im Austausch mit gleichgesinnten Partnerschulen -  individuelle Förderung zum pädagogischen Grundprinzip schulischer Arbeit zu machen.

Diese Schulen erhalten Unterstützung, indem

  • die Netzwerke durch ein Team von Expertinnen und Experten von Beginn an begleitet werden
  • ein fachlicher Input in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten angeboten wird
  • der fachliche Austausch und wechselseitige Hospitationen mit den Partnerschulen ermöglicht wird
  • und die Koordination und Dokumentation durch die Referenzschulen erfolgt.

Die Referenzschulen werden von der Bezirksregierung mit bis zu sechs Entlastungsstunden unterstützt. Zu weiteren Unterstützungsangeboten lesen Sie mehr.

Beratung für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen

(1) Besondere Begabungen sind vielgestaltig und zeigen sich nicht immer im schulischen Kontext. Schülerinnen und Schüler mit überdurchschnittlichem Begabungspotenzial werden häufig nicht erkannt und so gefördert, dass sie ihre besonderen Begabungen in der Schule problemlos entfalten können. Zuweilen entstehen dadurch trotz hoher Begabung Probleme in Unterricht und Schule.

Unterstützung bei der speziellen Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler bietet die schulfachliche Beratung der Bezirksregierung Arnsberg. Ein Team fachlich geschulter Beraterinnen und Berater aus allen Schulformen begleitet auf Anfrage Eltern und Schulen durch eine individuelle und auf die Bedürfnislage der Schülerin/des Schülers angepasste Beratung. Lesen Sie mehr.

Ziel ist die Gestaltung der individuellen schulischen Laufbahn sowie die Unterstützung beim Aufbau einer schulischen Förderkultur.

Bei Bedarf können Lehrerinnen/Lehrer, Eltern und Schülerinnen/Schüler die zuständige Ansprechpartnerin für Begabtenförderung kontaktieren. Als Koordinatorin für Einzelfälle steht Ihnen Frau Christine Neumann zur Verfügung.

Das Team der fachlichen Beraterinnen und Berater für Begabungsförderung übernimmt in enger Absprache mit Frau Neumann die Beratung vor Ort, also in den Schulen der betroffenen Schülerinnen und Schüler.

(2) Bund-Länder-Initiative zur Förderung Leistungsstarker. Mit dieser bundesweiten Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder sollen die Entwicklungsmöglichkeiten leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler weiter optimiert und auf eine breitere Basis gestellt werden. Die zehnjährige Initiative beginnt im Schuljahr 2017/2018 und richtet sich schulformübergreifend vor allem an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 10. Lesen Sie mehr.

(3) Die „Zentren für Begabtenförderung NRW“ sind teilnehmende Schulen der Bund-Länder-Initiative zur Förderung leistungsstarker Schülerinnen und Schüler. Sie leisten einen Beitrag zum zukunftsfähigen und nachhaltigen Ausbau der Begabtenförderung im Rahmen der „Zukunftsschulen NRW“.

Die teilnehmenden Schulen unterschiedlicher Schulformen (Schwerpunkt Grundschulen) werden ihre bereits erarbeiteten Konzepte der Begabungsförderung fortentwickeln und im Anschluss an das Projekt anderen Schulen des Netzwerks „Zukunftsschulen NRW“ beratend zur Seite stehen.

Die landesweiten Netzwerke werden in der dreijährigen Projektphase von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Herr Prof. Dr. Christian Fischer) und der Fachhochschule Münster (Herr. Prof. Dr. El-Mafaalani) wissenschaftlich begleitet. Ziel der Zusammenarbeit ist die Erweiterung und Vertiefung einer diversitätssensiblen Begabtenförderung in NRW. Die teilnehmenden Schulen finden Sie hier.

Büro Individuelle Förderung

Das Büro Individuelle Förderung (BIF) ist eine Einrichtung der Bezirksregierung Arnsberg und hat die Aufgabe, Schulen und Eltern in allen Belangen der individuellen Förderung zu unterstützen.

Das BIF versteht sich als Lotse oder Navigator in Fragen individuelle Förderung für Lehrer, Schüler und Eltern. Individuelle Förderung, verstanden als an den Potenzialen der Schülerinnen und Schüler orientierte Unterstützung, hilft Bildungsbenachteiligungen zu vermeiden oder abzubauen und besondere Begabungen zu entdecken und zu entfalten. Insofern gehört es zu den Aufgaben des BIF Wege aufzuzeigen, Chancengleichheit in der Bildung herzustellen. Dabei soll der individualisierte Lernprozess so gestaltet werden, dass Fördern und Lernen unmittelbar zusammenhängen.

Grundsätzlich stehen aber die vielfältigen Modelle der individuellen Förderung in einem Spannungsverhältnis zum normierten, an festgelegten, überprüfbaren Standards ausgerichteten Regelunterricht. Individuelle Förderung als Auftrag an die Schule kann sehr gut begründet werden, ist in der alltäglichen Schulpraxis aber häufig nicht einfach umsetzbar. Hier setzt das BIF beim Einzelfall des Lernenden oder der Schule an und koordiniert, begleitet und unterstützt den Prozess der Vermittlung.

Beispiele zu den Tätigkeitsbereichen des BIF.

Kontakt zum BIF


Weiterführende Informationen

Potenzialoriertierte Unterrichtsentwicklungwww.bra.nrw.de/3652387

Individuelle Förderung im schulischen Kontext bedeutet …

Tagungenwww.bra.nrw.de/3652409

In jedem Schuljahr – in der Regel im Frühjahr – findet eine …

Individuelle Begabungsförderungwww.bra.nrw.de/3659319

Begabung garantiert keinen Schulerfolg

Koordinatorin Begabungsförderungwww.bra.nrw.de/3659231

Mein Name ist Christine Neumann. Im schulischen Bereich …

Förderung Leistungsstarkerwww.bra.nrw.de/3652516

Die Bund – Länder – Initiative für eine nachhaltige Begabungsförderung

Zentren Begabtenförderungwww.bra.nrw.de/3652459

Teilnehmende Schulen im Regierungsbezirk Arnsberg

Büro Individuelle Förderungwww.bra.nrw.de/3667968

Mein Name ist Ulrich Wiegand und …

Aufgaben des BIFwww.bra.nrw.de/3652569

Navigieren, begleiten, unterstützen.

Info-Bereich

Ansprechpartner/innen:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/3652290