Kurzlink: www.bra.nrw.de/3830311
Bereich: Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr > Regionalrat und Regionalentwicklung

Regionalplan Arnsberg Gehört zum Bereich

Räumlicher Teilplan Märkischer Kreis, Kreis Olpe und Kreis Siegen-Wittgenstein (in Neuaufstellung)

Grafik des Teilplans Märkischer Kreis, Kreis Olpe und Kreis Siegen-Wittgenstein

 

Räumlicher Geltungsbereich

  • Märkischer Kreis (mit den Städten und Gemeinden Altena, Balve, Halver, Hemer,  Herscheid, Iserlohn, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Menden, Nachrodt-Wiblingwerde, Neuenrade, Plettenberg, Schalksmühle, Werdohl)
  • Kreis Olpe (mit den Städten und Gemeinden Attendorn, Drolshagen, Finnentrop, Kirchhundem, Lennestadt, Olpe, Wenden)
  • Kreis Siegen-Wittgenstein (mit den Städten und Gemeinden Bad Berleburg, Burbach, Erndtebrück, Freudenberg, Hilchenbach, Kreuztal, Bad Laasphe, Netphen, Neunkirchen, Siegen, Wilnsdorf)

Neuaufstellung Regionalplan

Der Regionalplan Arnsberg – Räumlicher Teilplan Märkischer Kreis, Kreis Olpe und Kreis Siegen-Wittgenstein soll neu aufgestellt werden. Der Regionalrat als Träger der Regionalplanung hat in seiner Sitzung vom 07.12.2017 die Regionalplanungsbehörde damit beauftragt, mit den erforderlichen Arbeiten zu beginnen.

Derzeit  gelten noch zwei verschiedene regionale Planwerke für diese Kreise: Für den Märkischen Kreis gilt der Regionalplan Arnsberg, räumlicher Teilabschnitt Oberbereiche Bochum und Hagen (Rechtskraft 2001), für die Kreise Olpe und Siegen-Wittgenstein gilt der Regionalplan Arnsberg, räumlicher Teilabschnitt Oberbereich Siegen (Rechtskraft 2008). Ziel ist es, die Inhalte beider Pläne in einem zu bündeln und somit die Teilpläne im Planungsraum auf zwei zu reduzieren (Soest und Hochsauerlandkreis sowie Märkischer Kreis, Kreis Olpe und Kreis Siegen-Wittgenstein).

Neue rechtliche Grundlagen und daraus resultierende inhaltliche Anforderungen bedingen eine Anpassung der Planwerke. Sowohl der am 08.02.2017 in Kraft getretene neue Landesentwicklungsplan NRW, das seit dem 29.11.2017 geltende neue Raumordnungsgesetz als auch Änderungen im Naturschutzrecht erfordern die Anpassung an die Ziele der Raumordnung.

Auf Grund der dargelegten Veränderungen reicht es daher nicht aus, einen Regionalplan nur durch einzelfallbezogene Änderungen punktuell zu aktualisieren. Regionale bzw. interkommunale Belange und neue Zielsetzungen können nur durch eine grundlegende Überarbeitung in angemessener Weise Eingang in die Planung finden.

 

Die rechtskräftigen Regionalpläne

Oberbereich Siegen

Der rechtskräftige Regionalplan-Teilabschnitt "Oberbereich Siegen": Textliche und zeichnerische Festlegungen, Erläuterungskarten, Umweltbericht, Begründung und Zusammenfassende Umwelterklärung

Regionalplan - Teilabschnitt Oberbereiche Bochum und Hagen

Der Regionalplan für die Oberbereiche Bochum und Hagen ist am 27.09.2000 und 17.07.2001 rechtskräftig geworden. Bisher erfolgten 8 Änderungen. Die regionalplanerische Zuständigkeit liegt seit dem 21.10.2009 beim RVR (Ausnahme: der Märkische Kreis).



Info-Bereich

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/3830311