Kurzlink: www.bra.nrw.de/470366
Bereich: Förderportal, Wirtschaft > Förderportal > Kommunen, Kreise, öffentliche Einrichtungen

Städtebauförderung Gehört zum Bereich Förderportal, Wirtschaft Gehört zum Bereich Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr

Meldung vom 05.12.2017

Ausbau der Pferdebachstraße

Förderung der Baumaßnahmen in Witten Gehört zum Bereich Förderportal, Wirtschaft Gehört zum Bereich Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr

Sicherheit im Straßenverkehr hat oberste Priorität und ist Ziel der geplanten Baumaßnahmen an der Pferdebachstraße in Witten. Der derzeitige Zustand der Straße entspricht keiner sicheren und wichtigen Straßenverbindung. Die Straße wird daher auf einer Länge von 1.135 m saniert, zudem wird eine Radwegbrücke errichtet. Für die geplanten Baumaßnahmen erhält die Kommune mehr als 6 Millionen Euro aus den Förderprogrammen Kommunaler Straßenbau und Nahmobilität.  mehr...

zuletzt erschienene Meldungen


Meldung vom 04.12.2017
Investition in Wachstum und Beschäftigung

5 Millionen Euro für Stadtumbauprojekte in Hamm Gehört zum Bereich Förderportal, Wirtschaft Gehört zum Bereich Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr


Meldung vom 01.12.2017
Städtebauförderung in Herne

Förderung des Stadtumbaus mit mehr als 7 Millionen Euro Gehört zum Bereich Förderportal, Wirtschaft Gehört zum Bereich Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr


Meldung vom 29.11.2017
Stadtumbau Bochum

Mehr als 4 Millionen Euro Förderung für Projekte in Bochum-Laer Gehört zum Bereich Förderportal, Wirtschaft Gehört zum Bereich Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr


Meldung vom 08.11.2017
Städtebauförderung

Rund 4,7 Millionen Euro Förderung für Lünen Gehört zum Bereich Förderportal, Wirtschaft Gehört zum Bereich Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr


Meldung vom 02.11.2017
Städtebauförderung

Über 6 Millionen für Projekte der Stadterneuerung in Bochum Gehört zum Bereich Förderportal, Wirtschaft Gehört zum Bereich Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr


Gelände der Landesgartenschau 2010 in Hemer

Städtebauförderung

Das Erfolgsmodell Städtebauförderung wird in gemeinsamer Verantwortung von Bund, Länder und Gemeinden durchgeführt. Einzelne Maßnahmen können zusätzlich mit EU-Mitteln unterstützt werden.

Die Kommunen werden beim demografischen, sozialen und ökonomischen Wandel, bei der energetischen Erneuerung und der Herstellung der Barrierefreiheit ihrer Gemeinbedarfseinrichtungen sowie beim Klimaschutz unterstützt. Die dazu erforderlichen Aufwertungs- und Anpassungsprozesse sollen möglichst auch private Investitionen und bürgerschaftliches Engagement aktivieren und einbinden. Das Land unterstützt die Kombination mit anderen Förderprogrammen und stellt sicher, dass auch Kommunen in Haushaltsnotlagen von der Förderung nicht ausgeschlossen werden.

Allgemeine Voraussetzungen

Grundvoraussetzung ist ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept für ein abgegrenztes Gebiet mit einem Maßnahmen-, Zeit-, Kosten- und Finanzierungsplan, das die Gemeinde unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger aufstellt. Dazu gehört ein nach Handlungsfeldern aufgegliedertes Maßnahmebündel für einen mehrjährigen Zeitraum.

Förderfähig sind solche Gesamtmaßnahmen grundsätzlich dann, wenn sie nicht über Erlöse oder sonstige Einnahmen finanziert werden können. Grundlage dafür sind die Förderrichtlinien Stadterneuerung 2008 nach den Förderbedingungen des Fördersatzerlasses 2008.


Weiterführende Informationen

Die Programme der Städtebauförderungwww.bra.nrw.de/2804777

Damit die Städte die neuen Aufgaben und Herausforderungen besser bewältigen können, unterstützen Land und Bund den Aufbau nachhaltiger städtebaulicher Strukturen mit Programmen zur Städtebauförderung.

Informationsveranstaltung vom 19.02.2015www.bra.nrw.de/470729

Gemeinsamer Aufruf der Programme des EFRE, des ELER und des ESF (2014 – 2020)

Quartiersentwicklungwww.bra.nrw.de/2804217

Quartiersentwicklung durch Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/470366