Kurzlink: www.bra.nrw.de/504129
Bereich: Energie, Bergbau > Grubensicherheit, Arbeits- und Gesundheitsschutz

Wettertechnik, Brand- und Explosionsschutz sowie Rückzug unter Tage Gehört zum Bereich Energie, Bergbau

Auch während des Auslaufs des Steinkohlenbergbaus kommt dem Brand- und Explosionsschutz im untertägigen Betrieb eine besondere Bedeutung zu.

Bis zur Einstellung der Förderung ist seitens des Personals der Bezirksregierung auf die Einhaltung der bewährten Sicherheitsstandards hingewirkt. Hier gilt es, durch besondere Aufmerksamkeit der Aufsichtsbehörde in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Unternehmens einen sicheren, ereignisfreien Auslauf zu gestalten.

Nach Einstellung der Förderung ist ein geordneter Rückzug aus den Steinkohlenbetrieben sowie aus den untertägigen Grubenbauen (Strecken und Schächte) der derzeitigen Wasserhaltungen sicher zu stellen. Dabei sind neben grubensicherheitlichen Aspekten insbesondere die Vermeidung schädlicher Auswirkungen auf die Umwelt zu berücksichtigen.

Jede Rückzugsmaßnahme ist mit Ausnahmetatbeständen des Regelwerkes zum Brand- und Explosionsschutz verbunden (Rückbau von Messgeräten, Befahrungseinrichtungen, Versorgungsleitungen, Explosionsschutzeinrichtungen etc.). Jeder dieser Ausnahmetatbestände muss daher mit Ersatzmaßnahmen abgesichert werden, die einen gleichwertigen Schutz der Mitarbeiter bzw. eine Reduzierung des Restrisikos auf ein Minimum zum Inhalt haben.

Parallel dazu werden im Rahmen der Rückzugsaktivitäten Maßnahmen zur Vermeidung des Eintrages von Schadstoffen in das Grubenwasser verbindlich mit dem Betreiber festgeschrieben und von Mitarbeitern der Bezirksregierung kontrolliert.

Nach derzeitiger Planung der RAG wird der Rückzug aus den untertägigen Grubenbauen im Jahre 2021 abgeschlossen sein.


Info-Bereich

Ansprechpartner/innen:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/504129