Kurzlink: www.bra.nrw.de/308240
Bereich: Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr > Entwicklung ländlicher Gebiete

Bodenordnung Gehört zum Bereich Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr Gehört zum Bereich Umwelt, Gesundheit, Arbeitsschutz Gehört zum Bereich Förderportal, Wirtschaft

Meldung vom 26.08.2016

Vereinfachte Flurbereinigung Werl-Mawicke

Zeitgemäße Agrarstruktur und besserer Hochwasserschutz Gehört zum Bereich Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr Gehört zum Bereich Umwelt, Gesundheit, Arbeitsschutz Gehört zum Bereich Förderportal, Wirtschaft


„Die Flurbereinigung Werl-Mawicke hat zweifelsfrei viel Gutes bewirkt“, resümiert Andreas Rienhoff. Am Mittwoch (24.08.) nahm der Vorsitzende der Flurbereinigungsteilnehmergemeinschaft jetzt die offizielle Schlussfeststellung von Ferdinand Aßhoff, Abteilungsdirektor bei der Bezirksregierung Arnsberg, entgegen. Das Verfahren wurde damit nach nur sechseinhalb Jahren zum Abschluss gebracht.  mehr...

zuletzt erschienene Meldungen


Meldung vom 09.08.2016
Flurbereinigungsverfahren Breckerfeld-Boßel

391.000 Euro Fördermittel für neue Infrastruktur im Wald Gehört zum Bereich Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr Gehört zum Bereich Umwelt, Gesundheit, Arbeitsschutz Gehört zum Bereich Förderportal, Wirtschaft


Meldung vom 14.07.2016
Gebiet Sundern – Wilde Wiese

Flurbereinigung ermöglicht Investition in neue Forstwege Gehört zum Bereich Kommunalaufsicht, Planung, Verkehr Gehört zum Bereich Umwelt, Gesundheit, Arbeitsschutz Gehört zum Bereich Förderportal, Wirtschaft


Landwirtschaftliche Flächen

Als Flurbereinigungsbehörde führt die Bezirksregierung Bodenordnungsverfahren im ländlichen Bereich im Regierungsbezirk Arnsberg (und zum Teil in Grenzgebieten anderer Regierungsbezirke) durch:

  • Flurbereinigungsverfahren
  • Verfahren zur Zusammenlegung von Waldgenossenschaften
  • Verfahren zur Ablösung von auf altem Herkommen beruhenden Rechten

Im Rahmen dieser Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz gewährt das Land Nordrhein-Westfalen Fördermittel für bestimmte Maßnahmen, wie etwa für Neuvermessungen, Wegebau und die Erstellung landschaftsgestaltender Anlagen.

Die Bezirksregierung nimmt in Bodenordnungsverfahren treuhänderisch die Interessen der Grundeigentümer/innen und sonstigen Rechtsinhaber/innen wahr. Sie sieht sich dabei dem Kooperationsprinzip verpflichtet und tritt für Bürgernähe ein. Deshalb

  • bezieht sie die Öffentlichkeit, insbesondere die Betroffenen, frühzeitig und umfangreich in die Planungsprozesse mit ein.
  • wägt sie Interessen objektiv und neutral gegeneinander ab.
  • trägt sie dafür Sorge, dass Enteignungen für Dritte (zum Beispiel für den Straßenbau) vermieden werden.
      

Ziele ländlicher Bodenordnungsverfahren
 

  • Verbesserungen für die Land- und Forstwirtschaft:
    Zersplitterter Besitz mit zu kleinen und unzweckmäßig geformten Grundstücken wird für eine zeitgemäße Bewirtschaftung zusammengelegt. Auch die ländliche Infrastruktur wird verbessert. Aus mehreren Waldgenossenschaften wird eine einzige Waldgenossenschaft gebildet.
     
  • Naturschutz, Landschaftspflege und Gewässerentwicklung:
    Flächenintensive Vorhaben werden eigentumsrechtlich vorbereitet: Durch Kauf und Tausch von Grundstücken werden Nutzungskonflikte weitestgehend aufgelöst. Heimische Gehölze und Obstbäume werden gepflanzt, Biotope hergestellt und gesichert.
     
  • Unterstützung von Infrastrukturvorhaben:
    Für Infrastrukturvorhaben, etwa für Verkehrsanlagen oder für Maßnahmen zum Hochwasserschutz und zur Siedlungsentwicklung, werden Flächen bereitgestellt.
     
  • Dorfentwicklung:
    Im Rahmen einer dorfgerechten Gestaltung von Straßen, Plätzen, Fußwegen und Grünanlagen werden die Eigentumsverhältnisse neu geordnet.

Weiterführende Informationen

Übersicht über Bodenordnungsverfahrenwww.bra.nrw.de/308252

Übersicht über Bodenordnungsverfahren nach dem Flurbereinigungs- und dem Gemeinschaftswaldgesetz im Regierungsbezirk Arnsberg und in grenznahen Gebieten anderer Regierungsbezirke.

Info-Bereich

Ansprechpartner/innen:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/308240