Kurzlink: www.bra.nrw.de/511957
Bereich: Bildung, Schule > Finanzielle Förderung

EU-Geschäftsstelle für Wirtschaft und Berufsbildung Gehört zum Bereich Bildung, Schule Gehört zum Bereich Förderportal, Wirtschaft

Logo der Eu-Geschäftsstelle

Für die Berufskollegs - die EU-Geschäftsstelle

Bei der Bezirksregierung Arnsberg gibt es seit dem Beginn des Schuljahres 1999/2000 die „EU-Geschäftsstelle für Wirtschaft und Berufsbildung“ im Bereich der beruflichen Bildung. Sie handelt im Auftrag des Ministeriums für Schule und Bildung, unterstützt die erfolgreiche Umsetzung von EU-Programmen für Berufskollegs und Schulträger und fördert die europäische Ausrichtung der Berufskollegs.

Die EU-Geschäftsstelle berät Berufskollegs, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler bei der Anbahnung, Gestaltung und Auswertung europäischer Projekte wie beispielsweise Schulpartnerschaften, Auslandspraktika/Mobilitätsprojekte für Auszubildende und Lehrkräfte, Schüler- und Lehreraustausch. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterrichten neben ihrer Mitarbeit in der EU-Geschäftsstelle alle an Berufskollegs und kennen daher auch die Praxis in den Schulen.

Neben der Beratung führt die EU-Geschäftsstelle auch eigene Mobilitätsprojekte für Ausbildungspraktika und Studienaufenthalten für Auszubildende und Lehrkräfte der Berufskollegs durch (siehe Punkt Auslandspraktika.)

Viele Berufskollegs haben eine Lehrkraft, die im Kollegium Ansprechperson für Kontakte mit dem europäischen Ausland ist. Sie ist Anlauf- und Sammelstelle für Informationen über Förderprogramme und gibt Hilfe bei der Abwicklung von Projekten. Diese Lehrkräfte unterstützen sich gegenseitig, tauschen sich aus und arbeiten gemeinsam an der Realisierung von europäischen Projekten. Sie wecken darüber hinaus die EU-Begeisterung bei den Schülerinnen und Schülern und fördern deren Aufgeschlossenheit für Auslandsmobilität. Von den EU-Geschäftsstellen organisierte Informationsveranstaltungen unterstützen die Ansprechpersonen hierbei und fördern den Erfahrungsaustausch zwischen den Berufskollegs.

Durch „Europa-Erfahrungen“ gewinnen Schülerinnen und Schüler Fremdsprachenkenntnisse, fachliche Qualifikationen und interkulturelle Kompetenzen. So vorbereitet sind sie „fit“ auf dem europäischen Arbeitsmarkt.

Als Projektkoordinatorin oder als Projektpartnerin initiiert die EU-Geschäftsstelle auch eigene innovative EU-Bildungsprojekte (Erasmus+ - Strategische Partnerschaften) und bringt hierbei verschiedene verantwortliche Akteure der beruflichen Bildung zusammen (siehe Punkt Projekte).


Weiterführende Informationen


Auslandspraktikawww.bra.nrw.de/1697199

Haben Sie Fragen zu Auslandspraktika in der beruflichen Bildung?

Info-Bereich

Downloads:

Kurzlink zu dieser Seite: www.bra.nrw.de/511957